Nachlese

zum Linux Presentation Day

Die Hochschule Rosenheim stellte der LUG einen Hörsaal mit Internetzugang zur Verfügung, ideal für ein Event wie dieses. Vielen Dank für die Unterstützung.

Die Veranstaltung kann durchaus als Erfolg angesehen werden:

Wenn auch die Anzahl der Besucher gemessen an anderen Computer-Veranstaltungen wie Cebit oder Gamescom nicht groß war, so konnten wir doch über 30 Besucher registrieren, eine Anzahl, die unsere Erwartungen durchaus erfüllte.

Die LUG hatte 9 Aktive im Einsatz, die auf ebenso vielen Computern Linux mit seinen verschiedenen Distributionen vorführen konnten.

Auf allen Rechnern gab es die Standardanwendungen Mail, Internet und Office-Paket, dazu auf den meisten Rechnern ein zusätzliches Spezialgebiet wie Multimedia, Sicherheit, Programmierung, Virtualisierung, Grafik, Live-Versionen oder Mini-Computer wie Raspberry und Odroid.

LPD 2016.2 Gespräch mit Besuchern

Außerdem konnten Geräte mit Dual-Boot-Einrichtung oder mehreren Linux-Versionen auf einem Gerät bestaunt werden.

LPD 2016.2 voll aufbauter Arbeitplatz

Hier ein voll aufgebauter Arbeitsplatz

 

LPD 2016.2 Interesse am Raspi Hier wird der Raspi vorgeführt, er ist der kleinste Teil der Hardware.

 

LPD 2016.2

Jeder Besucher hatte die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen, da die LUG über ausreichend Personal verfügte.

 

LPD 2016.2, Linux-Präsentation live am Computer

Große Aufmerksamkeit gab es bei der Erläuterung der Vorgangsweise beim Umstieg auf Linux.

weiter >>